Sie sind hier: Kambodscha Sehenswürdigkeiten  
 KAMBODSCHA
Land & Leute
Klima
Essen & Trinken
Reisebericht
Hotels
Sehenswürdigkeiten

PHNOM PENH - SILBERPAGODE
 

Vihear Preah Keo Morakot, Silberpagode genannt, ist ein von einer Mauer umgebenes Areal hinter der südlichen Palastmauer, das vom Palast durch einen schmalen Gang getrennt ist. (Zutritt durch das an diesem Gang gelegene Nordtor.)



Links neben dem Eingang befindet sich eine Bibliothek (13) (mondap). Den dahinter liegenden Stupa (15) ließ König Norodom (1859-1904), der erste König der Norodom-Dynastie, für wertvolle Palmblattschriften errichten. Daneben steht das Reiterstandbild (16) des Königs.

In der rechten Ecke befindet sich ein Glockenturm (14) auf einem hohen Unterbau.

In der umlaufenden Galerie (12) an der Innenseite der Mauer wurde die Wandmalerei, um 1900 entstanden, durch polnische Restauratoren erneuert. Die Darstellung des indischen Ramayana-Epos beginnt am östlichen Eingangstor und verläuft in Uhrzeigerrichtung.

Neben dem Osteingang befindet sich der Stupa König Ang Duongs (19) (um 1841-1859), daneben an der Südmauer ein kleiner Tempel über einem Fußabdruck Buddhas.

Einen bronzenen Fußabdruck aus Sri Lanka und Buddha-Statuen enthält der runde Stupa, Phnom Mondap (17), auf einem kleinen Hügel, nach dem heiligen Berg im Himalaja Kailasa Parvata genannt.

Zwei weitere Stupas wurden von der Familie Norodom errichtet, ein Pavillon dient für religiöse Zeremonien (24, 25, 26).

Die Silberpagode (17), der Vihear Preah Keo, wurde 1962 anstelle eines Holztempels von 1900 errichtet. Ihr Name kommt von den mehr als 5000 Fliesen, jede aus einem Kilogramm Silber gefertigt, die den Fußboden des vihear (vihara), des Raumes mit dem Buddha-Bild, bedecken. (Schuhe und Kameras müssen vor dem Eingang oberhalb der Marmortreppe zurückgelassen werden). Die Einrichtung wurde von den Roten Khmer dezimiert, es blieben jedoch Buddha-Statuen aus Edelmetallen, eine Sammlung wertvoller Tanzmasken, Kultgeräte und Gegenstände aus dem königlichen Besitz erhalten.

Die wertvollste Statue, rechts vor dem Altar, ein 75 kg schwerer, lebensgroßer Buddha aus massivem Gold, mit 9584 Edelsteinen besetzt, ist eine Arbeit der königlichen Werkstätten aus dem Jahr 1907. Als Pendant befinden sich zur Linken ein 80 kg schwerer Bronzebuddha und ein Silberbuddha. Der kleine aus Gold und Silber gefertigte Stupa vor dem goldenen Buddha enthält eine Reliquie aus Sri Lanka. Auf dem Altar thront eine Nachbildung des Preah Keo (Smaragd-Buddha) in der königlichen Pagode in Bangkok. Der Preah Keo hat in der laotischen und siamesischen Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt, so daß auch König Norodom eine Nachbildung aus Kristall herstellen ließ. Der Marmor-Buddha hinter dem Altar ist ein Geschenk aus Myanmar. Im rückwärtigen Teil des Vihear befinden sich Krönungs-Utensilien, eine vergoldete Sänfte und weitere Gold- und Silberarbeiten, u. a. zwei goldene Buddha, 4,5 kg und 1,5 kg schwer, mit Edelsteinen besetzt. Die Silberpagode wurde Anfang des Jahres 1993 von polnischen Denkmalsschützern restauriert.


Phnom Penh - Nationalmuseum | Phnom Penh - Tuol Sleng Museum

Druckbare Version