Sie sind hier: Thailand 2005 Reisebericht  
 THAILAND 2005
Land & Leute
Klima
Essen & Trinken
Reisebericht
Hotels
Sehenswürdigkeiten

PATTAYA
 

21.02.2005
Wir checken um 16.05 Uhr im Siam Sawadee Hotel ein und erhalten ein geräumiges, sauberes Zimmer in der 7. Etage (600 Baht für das Doppelzimmer). Wir verlassen das Hotel in Richtung Strand und wollen unterwegs noch Traveller-Cheques tauschen. Auch hier gilt es bezüglich des Kurses Preisunterschiede zu beachten.
An der Beach-Road werden wir fündig und suchen anschließend das Hard-Rock-Cafe, dass sich unmittelbar neben dem Hard-Rock-Hotel befindet, auf. Hier werden wird kommerziell freundlich empfangen. Tina hat hier einen Kaufauftrag zu erledigen. In einer Travel-Agency (Happy-Tour) buchen wir unsere Rückfahrt nach Bangkok mit einem Taxi (800 Baht - Highway-Nutzung müssen wir bezahlen - 40 Baht). Das war im Vergleich mit fünf anderen Angencys der günstigste Kurs für eine Fahrt von Hotel zu Hotel. Wir suchen nach einem Marktviertel, dass in einem der kleinen Touristenführer (Stand 01/2005) ausgezeichnet ist und müssen feststellen, dass 80 % der Geschäfte geschlossen und die geöffneten nicht erwähnenswert sind.
Über die Second Road laufen wir zurück und gehen in den TOP-Supermarket (Pattaya 2nd-Road, Ecke Central Pattaya Road), der auch eine kleine Food-Ecke aufzuweisen hat. Wir beschließen jedoch, noch einmal zur Beach-Road zu gehen, da wir dort ein interessantes Lokal gesehen haben.
Im "Mr. 99" (Beach Road, Ecke Central Pattaya Road) nehmen wir Platz und bestellen unser Abendessen.
Ich bin von meiner heißen Platte mit Sea-Food absolut begeistert. Die Mai Thai zum Nachtisch sind ebenfalls ausgezeichnet. Überall und auch hier im Restaurant sieht man die Konstallation männlicher Europäer und Thai-Frau. Teilweise sind die Herren so alt und gebrechlich, dass sie von den meist jungen Thai-Frauen gestützt werden müssen, damit sie auf dem Geweg überhaupt vorankommen. Da stellt sich mir schon die Frage, was das soll.

Pattaya verfügt über unzählige Bier- und Show-Bars. Hier lernen die Herren der Schöpfung dann auch die Damen kennen, die für eine Stunde, eine Nacht und auch für mehrere Tage zur Verfügung stehen - alles eine Frage des Geldes. Die Mädels sind überwiegend hübsch, mit traumhaften Figuren und teilweise unschuldigem Lächeln. Der ein oder anderen ist aber auch die Professionalität anzusehen. Nach unserem Abendessen begeben wir uns in Richtung Hotel und beschließen den Tag.


 
 



 

DIENSTAG, 22.02.2005
Gegen 09.20 Uhr sitzen wir im Hotel-Restaurant und genießen das reichhaltige und gute Frühstücksbüffet, das im Zimmerpreis von 600 Baht enthalten ist. Unsere ursprüngliche Ansicht, an den wenig attraktiven Strand zu gehen, verwerfen wir und gehen die 2nd Road in Richtung des Einkauf-Centers "Big C".
Bevor wir das Paradies für Frauen betreten, trinken wir zunächst einen Eiskaffee. Vor dem Haupteingang sind zwei große Stände aufgestellt, die man auch auf einem Kirmesgelände in Deutschland finden könnte. An einem Stand besteht die Herausforderung darin, mit Wurfpfeilen Luftballons zu treffen, die in kleinen Fächern gepresst sind. Am anderen Stand stehen in Fächern kleine Figuren, die mit Luftdruck-Pistolen, deren Munition aus kleinen Kugeln in Magazinen besteht, getroffen und zu Fall gebracht werden müssen.
Beide Stände sind bei den Thai-Frauen beliebt. Ihre europäischen Begleiterkommen nicht daran vorbei, ohne die Geldbörse zücken zu müssen.
Nach dem wir diese Szenerie ausreichend lange betrachtet haben, betreten wir das "Big C", dass einen Vergleich mit dem Centro Oberhausen stand hält. Allerdings liegt hier das Preisniveau wesentliche niedriger.
Wir bleiben gleich an einem Camel-Shop "hängen". Hier sind Hemden und Hosen zwischen 40 und 60 % reduziert. Schon ordentlich bepackt geht der Einkaufsbummel weiter - Geschenke für die Nichte und das Enkelkind. Für Tina finden leider nichts.
Um 17.00 Uhr verlassen wir das Center und gönnen uns einen kleinen Snack in einem kleinen Restaurant direkt neben dem Center (Frühlingsrollen und Ckicken Wings). Danach treten wir die Heimreise an und entledigen uns der Einkäufe im Hotel. Nach einer erfrischenden Dusche ist unser Ziel die Beach-Road. Hier finden wir nach kurzer ein nettes Restaurant mit Biergarten, das offensichtlich von einem Deutschen geführt wird, das NOBLE HOUSE. Wir bestellen eine Gericht Thai-Spezial für zwei Personen, das sich aus 5 verschiedenen Gerichten zusammsetzt. serviert wird eine Platte mit fünf Schalen (Hähnchensuppe mit Kokosmilch, Schweinefleisch mit Pfeffer und Knoblauch, gemischtes Gemüse, grünes Curry mit Rindfleisch und Schweinefleisch in einer leckeren dunklen Soße). In der Mitte befindet sich das übliche kleine Schälchen mit Chilli-Soße. Dazu erhalten wir gebratenen Reis. Die Mengen sind mehr als ausreichend und die Speisen hervorragend zubereitet (385 Baht - 7,70 Euro).

Nach dem Abendessen landen wir in "Mikes Shopping Mail". Hier werden wir nicht nur für mich, sondern auch für Tina fündig und werden noch ein wenig Geld los. Ich weiß nur noch nicht, wie wir das alles nach Hause kriegen sollen. Am Hotel angekommen, gönnen wir uns noch ein Bier und ein Mai Thai. Der Mai Thai wird in einem Glas serviert, das einem nackten Frauenkörper entspricht. Als wir dann endlich im Bett liegen, klappt das mit dem Schlafen nicht auf Anhieb. Die lauten und schrägen Töne eines Karaoke-Sängers dringen unaufhaltsam in unser Zimmer ein und lassen uns fast verzweifeln.




 
 
   



 

MITTWOCH, 23.02.3005
Um 07.30 Uhr reißt mich der Wecker aus dem Schlaf. Heute ist wieder einmal Reisetag.
Nach dem Frühstück packen wir und checken gegen 09.40 Uhr aus. In der Lobby angekommen werden wir schon vom Taxi-Fahrer erwartet.


Koh Chang | Bangkok

Druckbare Version